Archiv der Kategorie: Allgemein

Schienenlärm: Fachgespräch in Berlin zum Spitzenpegelkriterium


Klare Ansage für den sog. Maximalpegel am 12. Oktober 2017 in Berlin.

Wir zitieren: "Insbesondere für Anwohner im Nahbereich von Bahnstrecken ist die Berücksichtigung sowohl der Höhe der Maximalpegel, als auch der Häufigkeit der Bahnlärmereignisse für eine angemessene Beurteilung des nächtlichen Schienenverkehrslärms erforderlich.

Zum Hintergrund:
Bisher wird bei Schallberechnungen an Schienenstrecken ausschließlich mit Durchschnittswerte gearbeitet. Wir von der Initiative Angermund kritisieren dieses realitätsfremde Verfahren seit Jahren.
Experten unterschiedlicher Fachdisziplinen präsentierten in der Hessischen Landesvertretung in Berlin Ergebnisse ihres Gutachtes, das u.a. den enormen Einfluß des Maximalpegels auf den Nachtschlaf und damit auf die Gesundheit wissenschaftlich untersucht hat. Dipl. Ing. Richard Kleinofen von unserer Initiative hat an diesem Fachgespräch teilgenommen und die rasche Umsetzung dieser Erkenntnisse und damit die Berücksichtigung des Maximalpegels bei Berechnungen des Schienenlärms gefordert.

 

Verkehrsforum: Das sagt die Presse zu unserem Engagement

Für #Angermund geht es beim #RRX um die „Wurst“: Verkommt unsere Heimat zur reinen Verkehrsachse oder wird der pausenlose Schienenverkehr nachhaltig integriert? Wir haben uns gerne beim Düsseldorfer Verkehrsforum eingebracht. Das Echo der Presse war enorm. Ein Auszug:

Rheinische Post:

Center TV:

Lokalkompass:

Report-D:

11. Oktober 2017: Düsseldorfer Verkehrsforum

Viele Düsseldorfer haben heute die Gelegenheit genutzt, über Mobilität und Verkehrsentwicklung in unserer Stadt zu diskutieren und der Verwaltung wichtige Impluse für den Mobilitätsentwicklungsplan zu geben. In der Arbeitsgruppe „Verkehrsentwicklung – Aufgaben und Ziele für den Verkehrsentwicklungsplan im Sinne eines Mobilitätskonzeptes 2030+“ kristallierte sich für die Bürger rasch ein wesentliches Kernthema heraus: Einschränkungen der Lebensqualität durch Verkehrslärm in Düsseldorf.

Wir von der Initiative Angermund haben u.a. eine Gesamtlärmbetrachtung gefordert. Statt Lärm – wie bisher üblich- getrennt zu betrachten, müssen verkehrsübergreifend Lärm von Schiene, Straße, Flughhafen und Schiff als Beurteilungsgrundlage definiert werden. Denn die Lärmwirklichkeit vieler Düsseldorfer ist das Konglomerat verschiedenster Lärmquellen. Alles andere ist realitätsfremd.
Reges Interesse herrschte an unserem Infostand. Dort haben wir unsere Einhausungslösung für Angermund vorgestellt.
Wir danken Frau Zuschke (Beigeordnete für Planen, Bauen, Mobilität und Grundstückswesen) sowie dem Amt für Verkehrsmanagement für diese bürgernahe und kurweilige Veranstaltung .

Mit dem Gleisausbau kommt das städtebauliche Desaster

Mit dem Gleisausbau  kommt das städtebauliche Desaster. Beispiel: ICE Neubaustrecke München-Berlin

„Es schaut – ja das muss ich so deutlich sagen – beschissen natürlich aus für Ebensfeld …“
Das sagt nicht irgendwer, sondern der Bürgermeister einer Gemeinde in Bayern zum Gleisausbau und den Lärmschutzwänden, die dort die Gemeinde ebenfalls jetzt zerschneiden. Städtebaulich einfach nur ein Desaster.

(Quelle: ARD, Frankenschau aktuell, Bayrischer Rundfunk, 5.10.2017)

Liebe Angermunder: Schaut selbst was auf uns zukommt, wenn es nach den Planungen der DB Netz AG geht. Wohlgemerkt bei uns geht es um 6! Gleise.

http://www.ardmediathek.de/tv/Frankenschau-aktuell/Bausch%C3%A4den-durch-neue-ICE-Trasse/BR-Fernsehen/Video?bcastId=14913732&documentId=46589136

Neuer Vorstand in der Bundesvereinigung gegen Schienenlärm e.V. (BVS)

Am 03. Oktober 2017 fand die diesjährige Mitgliederversammlung der Bundesvereinigung gegen Schienenlärm e.V. (BVS) in Frankfurt a.M. statt. Die Initiative Angermund e.V. ist  aktives Mitglied in der BVS, die sich bundesweit u.a. für eine leise und umweltfreundliche Eisenbahn einsetzt.

Wir gratulieren RA Dr. Armin Frühauf zur Wahl zum 1. Vorsitzenden der BVS und Ludwig Steininger zur Wiederwahl zum 2. Vorsitzenden.

Gemeinsam sind wir stark.

Die neuen Vorsitzenden der BVS: RA Dr. Armin Frühauf (L.) sowie Ludwig Steininger (r.).

 

– Save the Date – 11. Okt. 2017: Düsseldorfer Verkehrsforum 2017

Die Stadt Düsseldorf lädt alle Düsseldorfer zu einem Verkehrsforum ein  – die Initiative Angermund e.V. wird dort mit einem Stand vertreten sein und wir freuen uns, wenn viele Bürgerinnen und Bürger am Vekehrsforum teilnehmen, mit diskutieren und unseren Stand besuchen.

Düsseldorfer Verkehrsforum 2017
Mittwoch, 11. Oktober 2017
15:00 – 19:30 Uhr
im Congress Center Düsseldorf

 

Mehr Infos und Anmeldung unter:

https://www.duesseldorf.de/verkehrsmanagement/aktuelles/news-detailseite/newsdetail/duesseldorfer-verkehrsforum-2017.html

 

OB-Dialog: Ist Gesundheitsschutz in Düsseldorf Luxus?

26. September 2017: Oberbürgermeister Thomas Geisel stellt sich den Fragen der Düsseldorfer Bürgerinnen und Bürger in Lohausen

An diesem Abend in der Jonakriche in Lohausen  gab es ein alles dominierendes Thema: Die enormen Belastungen für die Menschen im Düsseldorfer Norden durch Verkehrslärm und Pendlerströme.  Aktive unserer Initiative wollten vom OB wissen, wie er zu der Einschätzung kommt, dass eine Einhausung der sechsgleisige Bahntrasse in Angermund im Rahmen des vom Bund finanzierten RRX-Pojekts eine „Luxuslösung“ sei? (vgl. seine Haushaltsrede im Stadtrat vom 21. September 2017)

Warum diese offensichtliche Vorfestlegung und verbale Abwertung in der Haushaltsrede durch den Oberbürgermeister?

Wir fragen uns: Muss ein Oberbürgermeister nicht  für den bestmöglichen Gesundheitsschutz seiner Bürgerinnen und Bürger kämpfen?

Neues Wohngebiet nah der ungeschützten Gleise: Gesundheitsschutz geht vor.

Neues Wohngebiet Wacholderstraße:“Gesundheitsschutz für die Kinder, die dort leben sollen, geht auf alle Fälle vor“

Die Rheinische Post berichtet heute über den umstrittenen Bebauungsplan „Wacholderstraße“ in Angermund, der in unmittelbarer Nähe zu den Bahngleisen liegen wird.
Beraten wurden dieser in der letzten Sitzung der Bezirksvertretung 5 (BV 5). Mehrheitlich wurde eine BeschlussEMPFEHLUNG an den „Ausschuss für Planung und Stadtenwicklung“ bzw. Stadtrat für die Bebauung auf der Wacholderstraße gegeben (die FDP Fraktion in der BV 5 hat hier übrigens mit NEIN gestimmt).
Wir haben in unserer ausführlichen Stellungnahme zu diesem Bebauungsplan auf die enorme Emissionsbelastung an der Wacholderstraße hingewiesen und u.a. die realitätsfremden Berechnungsmethoden für Bahnlärm kritisiert. Die Initiative Angermund fordert die politischen Entscheider auf, den Bebauungsplan solange auszusetzen, bis nachhaltiger Lärmschutz für die Menschen in Angermund geschaffen wurde und Kinder in den Einfamilienhäusern auf der Wacholderstraße bedenkenlos groß werden können.

Denn: Nicht alles was auf dem Papier rechtens ist, ist auch richtig.

Lärmschutz neu denken: Gespräche im Landtag mit Rainer Mattheisen (FDP)

Heute im Landtag NRW: Ausführliches Gespräch zum RRX und der Einhausungsvariante der Initiative Angermund mit Rainer Matheisen (Bildmitte) – unserem Düsseldorfer Landtagsabgeordneten der FDP.   Wir danken Herrn Mattheisen für das unkomplizierte und ausführliche Gespräch.

Wie schön! Die Politik darf beim Mammutprojekt RRX (Gesamtbudget 3,45 Mrd. EU) mitreden.