Archiv der Kategorie: Initiative Angermund

Initiative Angermund e.V.  – Seit 24 Jahren Engagement für eine lebens- und liebenswertes Angermund

Gegründet  in 1997, kämpft die Initiative Angermund e.V. seit mittlerweile 24 Jahren für eine leise, emissionsarme und verträgliche Schiene in Duesseldorf Angermund. Wir setzen uns für den bestmöglichen aktiven und städtebaulich-verträglichen Schallschutz  ein.

Unser Verein arbeitet ehrenamtlich. Vereinsvorsitzende sind Elke Wagner (1. Vorsitzende) und Wolfgang Eggerath (stellv. Vereinsvorsitzender).

ueberanger-bruecke-angermund-weichen-demo-angermunder-regionalbahn-schild-gleise-angermund
Allgegenwärtig in Angermund: Schienenverkehr samt Lärm und Erschütterungen. Deshalb unser Appell: „Weichen stellen jetzt“

Seit Jahrzehnten: Dicht getakteter Schienensdurchgangsverkehr in Angermund

Mitten durch Angermund verläuft der zentrale Schienenweg für Züge in NRW, Deutschland und Europa. Die viergleisige Trasse wird quasi  pausenlos befahren. Vom Güterzug, Gefahrgut, schnellen ICE / IC-Fernverkehr, Regionalexpress über Thalys nach Bruessel und Paris, S-Bahnen und, und, und … hunderte Züge fahren täglich mitten durch Angermund. Entsprechend viele Pendler und Bahnreisende kennen unseren Stadtteil , denn sie fahren auf ihren Reisen zwangsläufig nur einen Steinwurf an unseren Haeusern, Spielplätzen und Kindergärten etc. vorbei.

Schutz gegen Bahnlärm sucht man in Angermund bis heute vergeblich

Schallschutz und damit Gesundheitsschutz vor dem krankmachenden Bahnlärm sucht man in Angermund bis heute vergeblich. Die Angermunder zahlen einen sehr hohen Preis dafür, dass die Deutsche Bahn diese Trasse für ihre Züge und Eisenbahnverkehre immer weiter ertüchtigt hat. Mit jedem Fahrplanwechsel bringen die kontinuierlich steigenden Zugzahlen den Angermundern noch mehr Lärm und noch mehr Erschütterungen.

Mit jedem Fahrplanwechsel bringen die kontinuierlich steigenden Zugzahlen den Angermundern noch mehr Lärm und noch mehr Erschütterungen.

Mit dem Rhein-Ruhr-Express (RRX) sollen die Bahngleise in Angermund um weitere 50% auf 6 Gleise ausgebaut werden, damit mehr Menschen auf Züge umsteigen und mehr Güter auf den Schienen transportiert werden können. Wir begrüßen dies ausdrücklich, damit es weniger Staus auf unseren Strassen gibt, unsere Luft sauberer wird und die Verkehrswende in Deutschland gelingt.

Rhein Ruhr Express (RRX) und Gleisausbau

Doch die Sorgen der Angermunder rund um diesen massiven Schienenausbau in unserem Stadtteil sind zu Recht sehr groß. Seit Jahrzehnten sind sie leidgeprüft durch die schadlichen und krankmachenden Emissionen, die durch die Schienenverkehre verursacht werden. Sie befürchten, dass nun abermals eine massive Verkehrsverdichtung auf ihrem Rücken ausgetragen und einseitig zu ihren Lasten umgesetzt wird. Die Ankündigungen bzw. Planungen zum Gleisausbau, RRX, Deutschlandtakt, Europatakt und  TEE 2.0  lesen sich entsprechend. Angermund ist massiv RRX betroffen, denn sämtliche Linien rasen mit 160 km/h mitten durch unseren Stadtteil.

Leitlinien unseres Vereins

  • Die Initiative Angermund e.V. setzt sich für ein lebens- und liebenswürdiges Angermund ein.
  • Die Initiative Angermund e.V. begrüßt die Möglichkeit für Pendler mit dem  Rhein-Ruhr-Express (RRX) schneller, pünktlicher, staufreier und entspannter zu  reisen.
  • Durch den geplanten Trassenausbau auf sechs Gleise und das geplante Schallschutzkonzept der Deutschen Bahn wird sich unser Leben in für Generationen verändern. Wir stehen vor einer historischen Entscheidung.
  • Die Initiative setzt sich für nachhaltigen, AKTIVEN Schallschutz in Angermund ein. Wir lehnen passiven Schallschutz ab.
  • Uns ist es sehr wichtig, die Gesundheit und Unversehrtheit der Bürger zu schützen.
  • Wir setzen uns  auch für den Einklang zwischen ökologischen/städtebaulichen Aspekten und moderner Schieneninfrastruktur ein.
  • Wir sind dafür, dass der Bahnlärm eingepackt wird, nicht die Angermunder.
  • Wir fordern einen Lärmschutzdeckel  für Angermund
  • Ein Lärmschutzdecke bzw. eine Einhausung  in Angermund ist technisch und finanziell machbar.
  • Wir bieten an: Gemeinsam mit Deutscher Bahn, Politik ergebnisoffen eine vernünftige Schallschutzlösung erarbeiten und so den RRX zügig aufs Gleis zu bringen.
  • Wir sind alle Angermunder. Es geht um uns und unseren Stadtteil , unsere Heimat. Engagieren wir uns gemeinsam!

Mehr tagesaktuelle Infos zu unserer Initiative gibt es hier:

  • Wir posten auch auf Facebook
  • Kurz und bündig: Folgen Sie uns auf Twitter
  • Unsere Videos finden Sie bitte in unserem Youtube  Kanal
  • Wir sind Partner von Help.direct.org:  Mit nur einem zusätzlichen Klick können Sie uns bei Ihren Online-Einkäufen direkt unterstützen, ohne einen Cent mehr zu bezahlen. Einfach über diesen Link bei namhaften Shops einkaufen und gleichzeitig Gutes tun für die Initiative Angermund e.V.
  • Jurisitischer Beistand im RRX-Verfahren: Die Initiative Angermund e.V. wird verwaltungsrechlich von Dr. Clemens Antweiler von der Kanzlei RWP (Rechtsanwalt, Fachanwalt für Verwaltungsrecht und Fachanwalt für Vergaberecht) vertreten.

Düsseldorfer Expertise aus Angermund für Europa

Die Generaldirektion  Umwelt der Europäischen Kommission (DG-ENV) hat Elke Wagner, Vorsitzende der Initiative Angermund,  für die Lärm-Expertengruppe („Noise Expert Group“) nominiert. Die erste Sitzung findet noch in diesem Monat in Brüssel statt.

Die NRZ berichtet wie folgt und zitiert Frau Wagner:

„Die gesundheitlichen und volkswirtschaftlichen Schäden durch Verkehrslärm sind enorm. Ich freue mich darauf in der Expert Group mitzuarbeiten, um die Bemühungen der EU zu unterstützen, Folgen von Verkehrslärm noch mehr ins öffentliche Bewusstsein zu rücken und diese  zu minimieren. 

wagner-bruessel-noise-expert-group-laermgegnerin-nrw-zeitungsartikel-rrx-angermund-eu-laermexpertise
Elke Wagner, Vorsitzende der Initiative Angermund ist zur Noise Epxert Group berufen worden.

(NRZ, 04.11.2017)

Neues Wohngebiet nah der ungeschützten Gleise: Gesundheitsschutz geht vor.

Neues Wohngebiet Wacholderstraße:“Gesundheitsschutz für die Kinder, die dort leben sollen, geht auf alle Fälle vor“

Die Rheinische Post berichtet heute über den umstrittenen Bebauungsplan „Wacholderstraße“ in Angermund, der in unmittelbarer Nähe zu den Bahngleisen liegen wird.
Beraten wurden dieser in der letzten Sitzung der Bezirksvertretung 5 (BV 5). Mehrheitlich wurde eine BeschlussEMPFEHLUNG an den „Ausschuss für Planung und Stadtenwicklung“ bzw. Stadtrat für die Bebauung auf der Wacholderstraße gegeben (die FDP Fraktion in der BV 5 hat hier übrigens mit NEIN gestimmt).
Wir haben in unserer ausführlichen Stellungnahme zu diesem Bebauungsplan auf die enorme Emissionsbelastung an der Wacholderstraße hingewiesen und u.a. die realitätsfremden Berechnungsmethoden für Bahnlärm kritisiert. Die Initiative Angermund fordert die politischen Entscheider auf, den Bebauungsplan solange auszusetzen, bis nachhaltiger Lärmschutz für die Menschen in Angermund geschaffen wurde und Kinder in den Einfamilienhäusern auf der Wacholderstraße bedenkenlos groß werden können.

Denn: Nicht alles was auf dem Papier rechtens ist, ist auch richtig.

Infostand: Das plant die Initiative Angermund

 Infostand zur Einhausungsplanung der Initiative Angermund e.V.  vor Edeka/Kamps:
Vielen Dank an alle Angermunder, die sich Zeit genommen und sich mit uns über die neusten Planungen zur Einhausung ausgetauscht haben. Euer Zuspruch – insbesondere auch für die städtebaulichen Potentiale unserer Lösung – motivieren uns sehr.
Unser besonderer Dank gilt unserem Bundestagsabgeordneten Thomas Jarzombek (CDU) sowie Udo Bonn (Bundestagskandidat für den Düsseldorfer Norden für Die Linken), dass sie zum Infostand gekommen sind, um den neusten Sachstand aus erster Hand zu erfahren.
jarzombek-schilling-edeka-angermund-Einhausung-poster-infostand-cdu-duesseldorf
Frau Wagner, Vereinsvorsitzende erklärt die MdB Thomas Jarzombek die Einhausung der Initiative Angermund

Aufruf an alle Betroffenen: Mitmachen bei Umfrage zum Bahnlärm in Angermund

Aufruf an alle Angermunder:
Mitmachen bei Bahnlärm-Umfrage des Eisenbahnbundesamtes.


Bis zum 25. August läuft die Befragung von Betroffenen zum Schienenlärm durch das Eisenbahnbundesamt. Wir rufen alle betroffenen Angermunder auf, sich an dieser Umfrage zu beteiligen.

Mitmachen geht online unter diesem Link:
https://www.laermaktionsplanung-schiene.de/eisenbahnbundesamt/de/home

Für alle, die lieber einen Fragebogen auf Papier ausfüllen wollen, gibt es diesen hier auch (siehe unten).  Diesen einfach ausfüllen und abschicken (Achtung: bitte Frist wahren: 25. August) oder bis zum 20. August in unseren Vereinsbriefkasten werfen (Unter den Erlen 4).

Alle können mitmachen – Angermunder ebenso wie „Nicht- Angermunder“, die der Lärm in unserer Rosenstadt nervt und belastet und dies der obersten Bahnbehörde mitteilen möchten, damit sich nach 4 Jahrzehnten, bei uns endlich was zum Besseren ändert.