Neues Wohngebiet nah der ungeschützten Gleise: Gesundheitsschutz geht vor.


Neues Wohngebiet Wacholderstraße:“Gesundheitsschutz für die Kinder, die dort leben sollen, geht auf alle Fälle vor“

Die Rheinische Post berichtet heute über den umstrittenen Bebauungsplan „Wacholderstraße“ in Angermund, der in unmittelbarer Nähe zu den Bahngleisen liegen wird.
Beraten wurden dieser in der letzten Sitzung der Bezirksvertretung 5 (BV 5). Mehrheitlich wurde eine BeschlussEMPFEHLUNG an den „Ausschuss für Planung und Stadtenwicklung“ bzw. Stadtrat für die Bebauung auf der Wacholderstraße gegeben (die FDP Fraktion in der BV 5 hat hier übrigens mit NEIN gestimmt).
Wir haben in unserer ausführlichen Stellungnahme zu diesem Bebauungsplan auf die enorme Emissionsbelastung an der Wacholderstraße hingewiesen und u.a. die realitätsfremden Berechnungsmethoden für Bahnlärm kritisiert. Die Initiative Angermund fordert die politischen Entscheider auf, den Bebauungsplan solange auszusetzen, bis nachhaltiger Lärmschutz für die Menschen in Angermund geschaffen wurde und Kinder in den Einfamilienhäusern auf der Wacholderstraße bedenkenlos groß werden können.

Denn: Nicht alles was auf dem Papier rechtens ist, ist auch richtig.